Skip to main content
Hoedic - Inselrundfahrt
hoedic-randonnee-morbihan-bretagne-sud
hoedic-randonnee-morbihan-bretagne-sud
Dauer: 2 Stunden
Entfernung: 8km
Leicht

Folgen Sie dem Küstenweg.
Abfahrt: Von Port D'Argol folgen Sie dem Küstenweg rechts hinter dem Fährterminal.

Schritt für Schritt :

1- Sehen Sie links die Grube von Douet (ehemaliges Waschhaus) und rechts die Bucht von Gadouen, Port l'Eglise und das alte Rettungsboothaus.
2- Nach der Granitküste, nicht weit von Port Neuf, stürzt am Ufer ein von deutschen Gefangenen gebauter Damm ein. Die Archäologen Saint-Just und Marthe Péquart entdeckten mesolithische Gräber, die zusammen mit Téviec die wichtigsten mesolithischen Nekropolen Europas darstellen (eines der Skelette befindet sich im Museum für Vorgeschichte in Carnac). Die Glimmerschiefer lassen die Bucht von Men Du im Norden funkeln.
3- Pointe du Vieux Château ist ein vergitterter Sporn (befestigter Lebensraum), der die Landschaft markiert und aus der Eisenzeit stammt. An dieser Stelle ist auch eine Reihe von Menhiren sichtbar.Zur Zeit der Segelmarine suchten die Flotten im Hafen im Norden der Insel, „Chambre d'Hoedic“, Schutz, bevor sie Belle-Île oder das Festland angriffen.
4- Die Spitze von Caspéraquiz, gegenüber dem Kalvarienberg von Port Blanc, hat Steinhaufen.
5- Das erste Dorf von Hoedic befand sich in Paluden. Südlich des Weilers ist eine Reihe von Menhiren sichtbar.
6- Das verlorene Haus war der Unterschlupf der Steinbrucharbeiter während des Baus des Forts. Sie können die Tourelle de Beg Melen bei Ebbe erreichen.
7- Das Fort (1853) wurde kurz nach seinem Bau stillgelegt. Es beherbergt eine Rastunterkunft, Vereine, eine Ausstellung über das Erbe der Insel.
8- Möwen nisten in Grand Mulon.
9- Der Menhir der Jungfrau Maria und der Dolmen des Kreuzes, die unter Denkmalschutz stehen, wurden zu Orten von Prozessionen (18. Jahrhundert). Eine Statue der Jungfrau auf der Spitze des heute verschwundenen Menhirs und das Kreuz auf der Deckplatte des Dolmens, das unter seinem Tumulus begraben ist, zeigen die Christianisierung dieser Megalithen.Ein liegender Menhir ist auch im Nordosten der Stätte sichtbar.
10- Treh Signago diente als Unterschlupf für die Sinagots und die Fischerboote des Golfs von Morbihan.
11- Pointe Beg Lagad beherbergt ein Fort Vauban.
12- Die alten Häuser des Dorfes sind niedrige Bauernhäuser. Die 1853 wieder aufgebaute Kirche dominiert die Insel und das Meer, etwas abseits des Dorfes. Das alte Semaphor (1861) schützt ein Quartier.
Port Argol
56170 HOEDIC

Gesprochene Sprachen

français

Empfohlen für Sie

Die beliebtesten Unterkünfte, Aktivitäten, Veranstaltungen, Besuche und Wanderungen